Wie ist der Grundbuchauszug aufgebaut?

Das Hauptbuch ist zur Aufnahme der Grundbuchseintragungen bestimmt. Es ist zunächst in Katastralgemeinden (KG) gegliedert. Für jeden Grundbuchskörper (das ist die Liegenschaft, auf die sich Eintragungen beziehen) besteht eine so genannte Einlage, die je Katastralgemeinde mit der sogenannten Einlagezahl (EZ) eindeutig bezeichnet ist.

Jede Einlage besteht aus drei Teilen ("Blättern"):

  • A-Blatt - Gutsbestandsblatt
  • B-Blatt - Eigentumsblatt
  • C-Blatt - Lastenblatt

Anbei finden Sie einen Muster-Grundbuchauszug. Dieser steht auch per Download verfügbar.

Muster-Auszug.at_GB-Auszug 1

 

Folgende Abkürzungen werden im Grundbuch verwendet:

EZ Einlagezahl 
FWGN Für Wohnzwecke genutzte Einheit (Substandardwohnung)
G Garage
GR Geschäftsraum 
GST Grundstück
HE Haupteinlage
NE Nebeneinlage 
NGS Nebengebührensicherstellung 
TZ Tagebuchzahl
VuZZ Verzugs- und Zinseszinsen
VZ Verzugszinsen
W Wohnung
ZZ Zinseszinsen

 

Rechtliche Grundlagen für das Grundbuch

Allgemeines Grundbuchsgesetz 1955 (GBG 1955)

§§ 1315 ff Liegenschaftsteilungsgesetz